Blue Flower

Am vergangenem Wochenende standen gleich zwei richtig tolle Events auf meinem Terminkalender. Ich habe mich wahnsinnig gefreut, dass ich beim SEC in Güstrow als erster Reservefahrer nominiert wurde. Obwohl ich nicht zum Einsatz gekommen bin, war es ein richtig tolles Erlebnis und es macht mich wirklich stolz, dass ich dabei sein durfte.
Nur einen Tag später stand dann in Ludwigslust die Deutsche U21-Meisterschaft an. Natürlich hatte ich mir sehr viel für dieses Rennen vorgenommen doch letztlich lief nicht alles so optimal wie mein Team und ich es mir gewünscht hätten. Bereits in meinem ersten Lauf musste ich mit Kupplungsproblemen kämpfen, die letztlich dafür sorgten, dass ich in der dritten Runde in Führung liegend leider ausfiel aber trotzdem noch einen Punkt sichern konnte. Letztlich waren es aber am Ende diese beiden fehlenden Punkte, die mir den Meistertitel gekostet haben...
Am Ende musste ich dann in das Stechen um den zweiten Platz, welches ich allerdings dann souverän gewinnen konnte.
Was soll´s? So ist der Sport...

Letztendlich freue ich mich auch über den Vizemeister-Titel und gratuliere Daniel Spiller ganz herzlich zum Sieg!

 

Hinter meinem Team und mir liegt ein sensationelles Wochenende. Mit den "Wikingern" vom MSC Brokstedt sind wir auf dem Holsteinring gegen die DMV "White Tigers" angetreten - für uns ein extrem wichtiges Rennen denn bei einem Sieg hätten wir den vorzeitigen Einzug in die Finalläufe der Speedway-Bundesliga geschafft. Entsprechend hoch waren Anspannung und Konzentration. Aber wie schon in den anderen Rennen dieser Saison stimmte der Teamgeist bei uns wieder einmal! Die Fans in Brokstedt haben uns zusätzliche Motivation gegeben und unser Auftreten war, so denke ich, von Beginn an sehr gut. Wir haben alle gewußt worum es geht, wirklich gekämpft und uns immer wieder gegenseitig motiviert. Ich persönlich hatte viel Spaß und bin mit meinen neun Punkten zufrieden. Am Ende konnten wir mit 57:29 gewinnen und haben unser Ziel damit erreicht.
Ich freue mich auf die nächsten Rennen für den MSC Brokstedt - vor allen Dingen natürlich auf die beiden entscheidenen Final-Rennen.

Ich möchte mich hiermit noch einmal bei meinem Team für die tolle Arbeit sowie bei den coolen Fans in Brokstedt - 1. Ecke Ihr seid einfach nur geil - für die sensationelle Unterstützung bedanken!!!!

Was soll ich großartig sagen? 

Das EM-Semifinale in Nagyhalasz lief für mich eigentlich sehr gut. Drei Laufsiege und zwischendurch ein zweiter Platz bescherten mir letztlich elf Punkte. Hinzu kam mein Sturz in meinem vierten Lauf...egal! 

Am Ende durfte ich mich über den vierten Platz im Gesamtklassement freuen, der für mich gleichzeitig den Einzug ins Finale der Speedway U-21 Europameisterschaft am 28. August in Daugavpils (Lettland) bedeutet. 

Ich freue mich über dieses Ergebnis und bedanke mich bei meinem ganzen Team sowie bei all meinen Sponsoren für die tolle Unterstützung und natürlich bei Euch...das Daumendrücken hat geholfen!

Letztes Wochenende bin ich im Paar-Cup in Herxheim zusammen mit René Deddens und Martin Smolinski für den MSC Cloppenburg. Gestartet. Von Anfang an hatten wir viel Spaß und haben uns mit perfektem Teamgeist immer wieder gegenseitig motiviert. Es war wirklich ein tolles Erlebnis für mich.
Getragen von der guten Stimmung im Team lief es dann in den Läufen auch echt gut für uns. Leider bin ich dann aber in meinem vierten Lauf gestürzt und habe zwei sichere Punkte leider "weggeworfen". Ich denke diese beiden Punkte haben uns am Ende für den sicheren 2 Platz gefehlt. So mussten wir dann ins Stechen um den dritten Platz, welches Smoli dann aber gegen Kai Huckenbeck verloren hat.

Trotzdem war es eine super Veranstaltung und es hat mir mächtig Spaß gemacht in diesem tollen Team für den MSC Cloppenburg zu fahren.

Am kommenden Sonntag geht es für mich in der Speedway-Bundesliga weiter. Zusammen mit meinem Team vom MSC Brokstedt wollen wir auf dem Holsteinring gegen die DMV White Tigers das Ticket für die Bundesliga-Finalläufe lösen...

Nachdem ich mich vom Pfingstwochenende erholt habe, geht es nun gleich richtig heftig weiter...

Am letzten Freitag startete ich bei der Pfingstchallenge in Güstrow. Wie immer stellet sich die Bahn in Güstrow für mich als eine große Herausforderung dar. Das gesamte Rennen war eine ziemlich harte Nuß und der Einzug ins Halbfinale war schon ein großer Erfolg. Letztlich verpasste ich jedoch den Sprung ins Finale und musste mich mit dem sechsten Platz im Gesamtklassement zufrieden geben.

Besser lief es für mich dann jedoch nur drei Tage später beim Störtebeker Supercup in Norden. Nach einem wirklich interessanten Rennen durfte ich mich über den zweiten Platz in der Endabrechung freuen.

Die letzte Woche stand nun voll im Zeichen der Rennvorbereitung. Morgen starte ich beim Speedway-U21 Semi-Finale 1 in Nagyhalasz (Ungarn) - für mich eine ganz besondere Herausforderung. Jetzt werden wir die letzten Vorbereitungen treffen ehe es dann morgen voll zur Sache geht. Ich freue mich auf das Rennen und werde natürlich alles geben um bei diesem Hammer-Rennen bestehen zu können.

Ich hoffe Ihr drückt mir die Daumen...