Blue Flower

Was für ein tolles Erlebnis?! In meiner zweiten Saison in der Speedway-Bundesliga durfte ich in diesem Jahr mit meiner Mannschaft vom MSC Brokstedt im Finale der Speedway-Bundesliga starten. Nach einer knappen Heimniederlage im ersten Finale sind wir doch mit einigen Erwartungen nach Landshut gereist. Am Ende hat es leider nicht geklappt und wir mussten auch im zweiten Finale eine Niederlage einstecken. Trotzdem war es ein tolles Erlebnis für mich diese beiden ganz besonderen Rennen fahren zu dürfen. In Landshut lief es für mich zudem wirklich richtig gut. Ich hatte jede Menge Spaß - habe meine Linie gefunden und konnte einige Punkte einfahren. Mit meiner persönlichen Leistung war ich wirklich zufrieden.

Interessant waren für mich die Reaktionen einiger Fans in Landshut, die ihren Unmut gegenüber meiner Leistung Luft machten... Egal, ich denke das gehört dazu. Umso mehr habe ich mich über die Unterstützung der Fans aus Brokstedt gefreut. Überhaupt war es eine tolle Saison, die mir wieder ganz viele neue Erkenntnisse gebracht hat. Gerade das Teamgefüge in Brokstedt ist ganz einfach wichtig. Tobias Kroner, unser Mannschaftskapitän, ist eine echte Führungsperson, der mir immer mit Rat und Tat zur Seite steht. Kai Huckenbeck bringt immer 100% - sagt nicht viel - ist aber ein toller Teamplayer. Über Matten Kröger muss ich wohl nichts sagen. Er ist einfach ein kultiger Typ und es war für mich mehr als nur eine Ehre zwei Jahre an seiner Seite fahren zu dürfen.
Dazu kamen einige internationale Fahrer, die zu unserem Team gehörten und alle haben mich voll akzeptiert - das war einfach nur toll!
Danke auch an die Verantwortlichen aus Brokstedt, die voll hinter mir gestanden haben und auch in der Zukunft hinter mir stehen!

Voll cool - ich bin ein Winkinger und ich bleibe ein Wikinger!

Die Saison neigt sich langsam dem Ende. Am kommenden Wochenden habe ich noch die Chance im Speedway-Team-Cup die Meisterschaft zu gewinnen. In Herxheim geht es mit meiner Mannschaft, den "Drifters" noch einmal richtig zur Sache.

Das Saisonfinale gibt es dann am 15. Oktober beim internationalen Speedway-Flutlichtrennen des MSC Dohren e.V. wenn es heißt: Deutschland gegen den Rest der Welt!