Blue Flower

 

Gestern war ich in Osnabrück bei der Ehrung der Motorsportler im ADAC Weser Ems.
Für besondere Leistungen (Langbahn Teamweltmeister) wurde ich von Motorrad Referent Ludger Spils mit dem großen Weser Ems Pokal ausgezeichnet. Ich habe ehrlich gesagt nicht mit dieser Ehrung gerechnet, da dies zu den größten Auszeichnungen im ADAC gehört. Dies macht mich stolz und umso motivierter für die neue Saison 2018. Aber hierzu gibt es in den nächsten Wochen mehr Infos.

Am vergangenem Wochenende startete ich für das deutsche Team beim U21-EM-Semifinale 2 in Abensberg. Zusammen mit Richard Geyer, Dominik Möser, Daniel Spiller und Michi Härtel hatten wir ein richtig tolles Team. Wir haben uns von Beginn an super verstanden und uns jederzeit gegenseitig unterstützt und motiviert. Es hat richtig viel Spaß gebracht und der Mannschaftsgeist hat uns über den gesamten Rennverlauf regelrecht beflügelt und getragen.

Am Ende konnten wir das Ticket für das Finale in Krosno lösen, für das Team und speziell für mich ein ganz wichtiger Erfolg, der mich sehr stolz macht.
Ich persönlich konnte acht Punkte für das Team beisteuern. Mit diesem Ergebnis bin ich sehr zufrieden. Lediglich meine Starts ließen meiner Meinung nach noch sehr zu wünschen übrig aber daran werden wir in nächster Zeit noch intensiv arbeiten!

Vielen Dank an alle, die uns in Abensberg so toll unterstützt haben - es war wieder einmal ein ganz besonderes Erlebnis für mich!

Am vergangenem Wochenende standen gleich zwei richtig tolle Events auf meinem Terminkalender. Ich habe mich wahnsinnig gefreut, dass ich beim SEC in Güstrow als erster Reservefahrer nominiert wurde. Obwohl ich nicht zum Einsatz gekommen bin, war es ein richtig tolles Erlebnis und es macht mich wirklich stolz, dass ich dabei sein durfte.
Nur einen Tag später stand dann in Ludwigslust die Deutsche U21-Meisterschaft an. Natürlich hatte ich mir sehr viel für dieses Rennen vorgenommen doch letztlich lief nicht alles so optimal wie mein Team und ich es mir gewünscht hätten. Bereits in meinem ersten Lauf musste ich mit Kupplungsproblemen kämpfen, die letztlich dafür sorgten, dass ich in der dritten Runde in Führung liegend leider ausfiel aber trotzdem noch einen Punkt sichern konnte. Letztlich waren es aber am Ende diese beiden fehlenden Punkte, die mir den Meistertitel gekostet haben...
Am Ende musste ich dann in das Stechen um den zweiten Platz, welches ich allerdings dann souverän gewinnen konnte.
Was soll´s? So ist der Sport...

Letztendlich freue ich mich auch über den Vizemeister-Titel und gratuliere Daniel Spiller ganz herzlich zum Sieg!

 

Was soll ich sagen? Am vergangenem Wochenende in Posen bei der U21-WM musste ich jede Menge Lehrgeld zahlen - konnte aber auch sehr viele Erfahrungen sammeln. Ich durfte meine Premiere auf dieser Bahn feiern und musste feststellen, dass die Bahnverhältnisse alles andere als optimal waren. Aufgrund der doch sehr ungünstigen Wetterverhältnisse musste ich ohne Training ins Renngeschehen einsteigen, hatte einige technische Probleme und kam letztlich nur auf drei Punkte. Ich denke das ich ohne die technischen Probleme noch mehr Punkte eingefahren hätte aber letztlich muss ich mit diesem Ergebnis zufrieden sein.
Morgen bin ich nun bei den World Games in Breslau dabei und freue mich auf ein Hammer-Erlebnis.
Am Sonntag starte ich dann beim Bundesliga-Rennen in Wittstock.
Die "Wölfe" empfangen die "Wikinger"...
Ich freue mich auf ein tolles und interessantes Speedway-Wochenende....

Hinter meinem Team und mir liegt ein sensationelles Wochenende. Mit den "Wikingern" vom MSC Brokstedt sind wir auf dem Holsteinring gegen die DMV "White Tigers" angetreten - für uns ein extrem wichtiges Rennen denn bei einem Sieg hätten wir den vorzeitigen Einzug in die Finalläufe der Speedway-Bundesliga geschafft. Entsprechend hoch waren Anspannung und Konzentration. Aber wie schon in den anderen Rennen dieser Saison stimmte der Teamgeist bei uns wieder einmal! Die Fans in Brokstedt haben uns zusätzliche Motivation gegeben und unser Auftreten war, so denke ich, von Beginn an sehr gut. Wir haben alle gewußt worum es geht, wirklich gekämpft und uns immer wieder gegenseitig motiviert. Ich persönlich hatte viel Spaß und bin mit meinen neun Punkten zufrieden. Am Ende konnten wir mit 57:29 gewinnen und haben unser Ziel damit erreicht.
Ich freue mich auf die nächsten Rennen für den MSC Brokstedt - vor allen Dingen natürlich auf die beiden entscheidenen Final-Rennen.

Ich möchte mich hiermit noch einmal bei meinem Team für die tolle Arbeit sowie bei den coolen Fans in Brokstedt - 1. Ecke Ihr seid einfach nur geil - für die sensationelle Unterstützung bedanken!!!!