Blue Flower

Am letzten Samstag fand in Morizés (Süd-Frankreich) die 250ccm Langbahn WM statt. 

Ziemlich schnell fanden mein Team und ich mit zusammen Arbeit mit meinem Tuner Robert Barth das passende Set-up für den Tag. 

An dieser Stelle möchte ich mich sehr bei Robert bedanken.

Ich konnte meine Vorläufe mit einem Punkt unter Maximum abschließen und zog als Punktbester Fahrer ins A-Finale ein, dort hatte ich einen miserablen Start, konnte mich aber in der ersten Kurve auf den ersten Platz vor fahren. 

Diese Position hielt ich drei Runden lang bist in der vierten der Engländer Zach Wajtknecht innen an mir vorbei fuhr. Somit wurde ich wieder nur Vize-Weltmeister. 

Nun gut, Titel ist Titel haben wir uns gedacht und es war bisher eine echt gut gelungene Saison für mich. 

Am nächsten Tag fuhren wir nach Diedenbergen dort stand der nächste Lauf im Team Cup an diesen gewannen wir mit 56 Punkten, ich konnte 12 Punkte zu dem Sieg dazu steuern.

Letztendlich möchte ich mich noch bei meinen Schrauber Fuzzi bedanken und bei meinem Vater, die beiden sind ohne Pause von Morizés 1300km in 10 Stunden nach Diedenbergen gefahren und das ganze auch bei Nacht. 

Danke euch!!!!

  

 

 

 

Trotz meines Sturzes in Lauf 2 konnte ich es noch auf Platz 1. schaffen.

Vielen Dank an alle meine Fans und Unterstützer. Ohne euch wäre dies nicht möglich gewesen.

Gestern ging es nach Werlte für mein Team und mich. Trotz starker Regenfälle am Vortag war die Bahn am Renntag in einem Top Zustand. Wir fanden schnell das passende Set-Up für meinen super schnellen Motor. Ich konnte mir mit 3 Laufsiegen den Gesamtsieg sichern.

 

 

Ja was soll ich sagen, es waren unvergessliche Tage in Polen. Donnerstag und Freitag fand das Training auf der Bahn statt. Nach anfänglichen Schwierigkeiten kam ich super mit der Bahn zurecht und war echt gut unterwegs. Am ersten Renntag konnte ich 4 von meinen 5 Heats gewinnen. Am zweiten Renntag konnte ich wieder 4 von 5 Heats gewinnen und es kam zwischen Sandro Wassermann, Gleb Chugunov, Arslan Fayzulin und mir zu einem Stechen um den Tagessieg dies gewann Sandro vor mir und denn beiden Russen. Schon vor dem Stechen war klar das ich Vize-Weltmeister bin. Ein großen Dank geht an meinen Tuner Robert Barth für die schnellen Aggregate und die Unterstützung sowohl auf denn Rennen als auch mental, auf diesem Wege wünschen mein Team und ich dir alles gute nachträglich zu deinem Geburtstag. Des Weiteren möchte ich mich bei meinem Mechaniker Fuzzi bedanken der wieder mal einen super Job gemacht hat. Danke an alle die mich unterstützen ohne euch wäre das alles was ich mache nicht möglich

 

Letztes Wochenende fand das fünfte rennen zum ADAC Weser Ems Cup in Bad Zwischenahn statt. Mit guten Starts und gutem Speed sicherte ich mir den ersten Platz mit Maximum. 
An dieser Stelle möchte ich mich bei Benny Hegener bedanken der mir sein Langbahn Fahrgestell für die Saison bereit stellt.